Musiklegenden des Ostens – jot w.d.-Serie, Teil 69 

In der Juli-Ausgabe 2004 begannen wir, Künstler vorzustellen, die in der Jugendzeit vieler unserer Leser – also in den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren – Schlagzeilen machten. 

Wie geht es den Publikumslieblingen von einst heute? jot w.d. traf viele von ihnen. Wir setzen unsere Serie in dieser Ausgabe  mit dem Sänger und TV-Moderator "Muck" fort.

Eine Zusammenstellung aller bisherigen Beiträge in dieser Serie finden Sie hier.

 

Hartmut Schulze-Gerlach

 

Ein Traum wurde wahr

Mit dem Schlager „Hey, kleine Linda“ startete Hartmut Schulze- Gerlach, genannt Muck, 1976 seine Karriere als Solist. Es ist bis heute sein größter Hit. „Damals musste ich mir die Post in Säcken abholen, pro Tag kamen rund 1000 Autogrammwünsche“, erinnert sich der Sänger, Komponist, Arrangeur und Texter, der am 19. Februar 62 wurde. In der Bilanzsendung des Schlagerstudios „Einmal im Jahr“ 1976 landete der Song von Muck (Komposition) und Wolfgang Brandenstein (Text) auf dem 2. Platz, 1977 erschien er auf seiner Debüt-LP „Muck“. Im Jahr 2000 wurde der Schlager als Duett mit Linda Feller produziert Mit ihr sang er im Laufe der Jahre mehrere Songs im Duett. Bekannt geworden war der in Dresden geborene Sohn der Schriftstellerin Tine Schulze-Gerlach lange zuvor schon als Musiker beim „Peter-Rosenau- Septett“, der „Peter- Baptist-Combo“, des „Gerd- Michaelis-Chores“ und des 1976 von ihm gegründeten „CANTUS-Chores“. Zuvor hatte sich der gelernte Betonbauer in verschiedenen Berufen ausprobiert – als Kraftfahrer, Zimmermann, Briefträger, Winzer oder Hafenarbeiter. Letztere Tätigkeit begründete wohl seine große Liebe zur Ostsee. Hierher wollte er immer zurück. Erst mehr als 30 Jahre später sollte dieser Traum in Erfüllung gehen. Denn zunächst landete Muck (der Name begleitet den 1.67 Meter „kleinen“ Sänger schon seit Kindertagen) in Berlin. Man schrieb das Jahr 1973. Nachdem er, aufgewachsen in einem musikalischen Haushalt, schon als Sechsjähriger Klavierund Gesangsunterricht genommen hatte, vervollständigte er nun seine Musikausbildung. Zunehmend trat er auch als Komponist in Erscheinung. Nicht nur die meisten seiner eigenen Schlager stammen aus seiner Feder, er komponierte u.a. auch für Andreas Holm, Maja Catrin Fritsche, Aurora Lacasa, Hauff/Henkler oder Evelyn Merzdorf. Mit letzterer stand er nicht nur beim CANTUS-Cor auf der Bühne, auch privat und künstlerisch waren die beiden in den 80-er Jahren ein Paar.
1981 begann Muck seine zweizweite Karriere als Fernsehmoderator. Bis zur Wende moderierte er im DDR-Fernsehen die Show „Sprungbrett“, mit der jungen Talenten aus Pop, Rock und Schlager Auftrittsmöglichkeiten geschaffen wurden. Hier hatte auch Linda Feller ihre ersten Auftritte, Muck begleitete die Sängerin viele Jahre künstlerisch. Bis zur Wende hatte der Sänger mehrere AMIGA-Scheiben veröffentlicht, mit Schlagern wie „Isabell“, „Tini, verzeih mir doch“, „Wandern wir mal“, „Schokolade“ oder „Lady in Weiß“. Etliche davon sind auf der CD „Meine größten Erfolge“ (1995, BMG) zu hören. Als es nach der Wende etwas ruhiger um ihn wurde, versuchte er unter dem Namen Thommy Raiker ein Comeback als Countrysänger. Erfolgreicher war er da schon als Radiomoderator – bei Antenne Brandenburg, MDR 1 Radio Sachsen oder beim WDR 4 in Köln.

Republikweit bekannt ist er spätestens seit 1993 als Moderator der monatlichen MDR-Abendsendung „Damals war`s“. Als charmanter Plauderer versetzt er die Zuschauer jeweils in die wichtigsten Ereignisse eines vergangenen Jahres zurück. (Die nächsten Sendungen laufen am 8. Mai, 20.15 Uhr, Wiederholung am 6. Juni, 12.15 Uhr).

Nach einer gescheiterten Ehe mit der Sängerin Maria Ferres lernte Muck seine große Liebe und heutige Frau Anja Brien kennen. Die heute 40-Jährige ist freischaffende TV-Produktionsleiterin. „Die richtige Frau“ nannte er denn auch den ihr gewidmeten Song auf seiner CD „Es ist so leicht, dich zu lieben“ (2001). Die beiden zogen in ein Haus bei Leipzig, ehe sich 2003 ihrer beider Traum vom Leben an der See erfüllte. Die kleine Familie (inzwischen kamen zwei Kinder und mehrere Tiere dazu) lebt seitdem auf einem ehemaligen Bauernhof am kleinen Jasmunder Bodden, unweit von Binz auf Rügen. Ingeborg Dittmann

Abb.: Auf Mucks LP aus dem Jahr 1977 (li.o.) war auch sein großer Hit „Hey, kleine Linda“, Muck in seinem damals typischen Outfit mit den langen Haaren und im weißen Anzug (re.), Muck als TVModerator.

Fotos: PR, Archiv