Musiklegenden des Ostens – jot w.d.-Serie, Teil 64 

In der Juli-Ausgabe 2004 begannen wir, Künstler vorzustellen, die in der Jugendzeit vieler unserer Leser – also in den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren – Schlagzeilen machten. Wie geht es den Publikumslieblingen von einst heute? jot w.d. traf viele von ihnen. Wir setzen unsere Serie in dieser Ausgabe  mit dem Komponisten und Bandleader Dieter Janik fort.

Eine Zusammenstellung aller bisherigen Beiträge in dieser Serie finden Sie hier.

 

Dieter Janik

 

Das Multitalent

 

Eigentlich wollte er ja Ingenieur werden, erlernte deshalb nach dem Schulabschluss einen Metall- Handwerkerberuf. Doch die Liebe zur Musik ließ Dieter Janik, geboren am 11. März 1938 in Berlin, schließlich einen ganz anderen Beruf einschlagen. Schon mit acht Jahren hatte er Klavierunterricht. „Ich spielte stundenlang am Piano, war schon damals besessen davon“, erinnert er sich. Gegen den Wunsch der Eltern begann er dann am Sternschen Konservatorium in Berlin-Charlottenburg mit einem Klavierstudium. Anschließend spielte er in verschiedenen Bands, u.a. beim Manfred-Lindenberg-Sextett.
1966 gehörte Janik zu den Gründern des „Fontana-Sextett“, das bald unter dem Namen „Die Fontanas“ zum Begriff wurde. Zur Besetzung gehörten Peter Klein, Eckard Teske, Günter Nietsch, Dieter Klemm und Dieter Janik, die Gesangssolisten waren Erika Janikova und Andreas Holm, zeitweise auch Brigitte Florian, Peter Paulick oder Manfred Drews. Die „Fontanas“ produzierten bei Funk und Fernsehen, wurden auch häufig als „kulturelle Botschafter der DDR“ ins Ausland geschickt. Sie gastierten u.a. in Polen, Bulgarien, der CSSR, der BRD, Finnland oder Schweden. Bandleader Dieter Janik komponierte u.a. für Andreas Holm den Song „Nur ein Kuss genügt“, mit dem Holm beim Schlagerfestival der Ostseeländer 1967 Erfolg hatte. Erika Janikova, Dieters erste, inzwischen verstorbene Frau, war mit der Janik-Komposition „Du hast kein Alibi“ im Jahr darauf sehr erfolgreich. Gemeinsam mit Hans-Joachim Preil als Regisseur erarbeitete Janik dann die Show „Musikexpress“, in der bis Ende 1972 Erika Janikova, Aurora Lacasa, Andreas Holm und Thomas Lück mit den „Fontanas“ gastierten. Anfang 1973 gründete der Musiker die Dieter-Janik-Band.
 Zu ihr gehörten damals Udo Reichel, Hans- Georg Dittrich, Falk Kozicki, Knut Gerlach, Brigitte Florian und Erika Janikova. Das virtuos eingespielte Team mit einem breit gefächerten Repertoire war zwischen 1973 und 75 die Begleitband von Dean Reed, ab 75 von Zsuzsa Koncz aus Ungarn. Zwischen 1981 und 85 tourte die Dieter-Janik-Band erfolgreich mit dem Leipziger Sänger Hans-Jürgen Beyer im In- und Ausland. Mit Dean Reed unternahm Janik zum Teil mehrwöchige Tourneen u.a. durch Bulgarien, die Sowjetunion, die CSSR und trat in Westberlin auf. Die Zusammenarbeit mit dem „Roten Elvis“ aus Colorado setzte sich bis kurz vor den Dreharbeiten zu „El Cantor“ 1976/77 fort. In verschiedenster Besetzung war die Band bis nach der Wende auf der Bühne und Dieter Janik als Arrangeur und Komponist tätig.

In den vergangenen 20 Jahren wandte sich Janik, der auch Tuba und Posaune beherrscht, mehr und mehr seiner musikalischen Liebe, dem Jazz und Swing, zu. So gründete er bereits 1985 die Gruppe „Dieter Janik & The Full House Band“. Ihren Durchbruch hatte sie 1989 im damaligen Lindencorso. Aufsehen erregte die Formation beim Weimarer (89) und Berliner Jazzfest (90/91).

Musiziert wurde in großer Besetzung mit drei Trompetern, drei Posaunisten, vier Saxophonisten bzw. Klarinettisten sowie Piano, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Konzerte waren u.a. im Jazz Treff Karlshorst oder im Bräustübl Friedrichshagen zu erleben. In der großen wie auch in der kleinen Besetzung swingen Elemente des Bebop, Latin, Rock sowie zeitgenössischer Jazzströmungen. Selbst Blues- oder Dixieland- Standards kann man hören. Mit der „Euro-Big-Band“ ist Dieter Janik noch heute zuweilen auf der Bühne.

Dieter Janik war von 1959 bis 1998 mit der Sängerin Erika Janikova verheiratet und hat einen 51-jährigen Sohn. Seit vielen Jahren ist Christel die Frau an seiner Seite. Am 19. September vor vier Jahren wurde Hochzeit gefeiert, mit vielen ehemaligen Wegbegleitern wie etwa Andreas Holm und Thomas Lück.

Abb.: Die Gruppe Dieter Janik 1973 (Dieter in der Mitte), Dieter beim Sommerfest der Unterhaltungskünstler des Ostens 2007 in Adlershof (re.o.) mit Michael Hansen, Thomas Lück und Karin Maria sowie im November 2009 beim Künstlertreff am Dämeritzsee (li.).

 Fotos: Nachtmann, Archiv

 Die beiden Unzertrennlichen leben ganz idyllisch am See in Kagel vor den Toren Berlins. Der große Garten hält beide in Schwung. Besonders im Hekken- Figuren-Schneiden ist Dieter ein Meister. Bei musikalischen Events in Berlin sind die beiden Portugal-Fans (Urlaub in der Nachsaison) zuweilen genau so anzutreffen wie beim monatlichen Künstlerstammtisch der Unterhaltungskünstler des Ostens in Adlershof oder bei diversen Schlagerveranstaltungen und Shows in Marzahn-Hellersdorf. Unlängst erst gehörte Dieter beim Finale des Grand Prix „Goldener Herbst“ im Freizeitforum Marzahn zum Jurorenteam. Denn mit 71 ist noch lange nicht Schluss. Auch für ihn gilt der Satz: Einmal Musiker, immer Musiker.

 Ingeborg Dittmann